Browser-Fingerabdruck verrät Identität auch ohne Cookie und IP-Adresse

Die Verfahren des Browser-Fingerprinting sind mit einer zuverlässigen Identifikation des Nutzers von 99,24 Prozent erheblich besser geworden. Daten wie IP-Adressen, Cookies oder andere Techniken dieser Art sind dafür nicht erforderlich. Dieses Kunststück gelang jüngst Wissenschaftlern der Lehigh University im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Mittels Browser-Fingerprinting und anderen Methoden sollen diejenigen Nutzer anhand ihrer Browsereinstellung und den Systemspezifikationen ihres PCs wiedererkannt werden, die sich der Überwachung verweigern wollen, indem sie unter anderem Cookies entfernen und Skripte blocken.

Die Forscher empfehlen als wirksamen Schutz gegen Überwachung und Browser-Fingerprinting den Tor-Browser, der Nutzern anonymes Surfern ermöglicht.

Heise online 16.01.2017: Web-Browser-Fingerprinting: Erkennbar auch ohne Cookie