Selbstdatenschutz im Internet: Sichere Passwörter

Die Ausführungen beziehen sich noch auf die Rechtslage, die vor dem In-Kraft-Treten der DSGVO galt. Die Anpassung der Ausführungen an die Vorgaben der DSGVO ist in Arbeit.

Bei der Verschlüsselung – aber nicht nur da – spielen sichere Passwörter eine wesentliche Rolle. Wählen Sie Ihr Passwort daher so, dass es etwaigen Angriffen standhält. Dazu sollte es

• eine Länge von mindestens acht Zeichen haben
• aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern bestehen
• nicht aus gängigen Varianten und Wiederholungs- oder Tastaturmusternmustern bestehen, (also nicht quertz, asdfgh oder 1234abcd).

Ein Passwortgenerator nimmt Ihnen diese Arbeit ab.

Weitere Informationen zum Umgang mit Passwörtern finden Sie im Internetangebot des BSI.

Wenn Sie mehrere Passwörter verwenden und sich diese nicht alle merken können, bietet sich die Nutzung eines Passwortsafes wie  KeePass an, in dem Sie Ihre Passwörter, Zugangsdaten usw. verschlüsselt ablegen. Das „Masterpasswort“, also den Schlüssel zum Passwortsafe, sollten Sie besonders sicher wählen und mit Sorgfalt verwahren, den er schützt den Zugang zu all Ihren Geheimnissen.

Dieser Beitrag wurde vom Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz erstellt.