Wegen Tatenlosigkeit bei Online-Hetze: Syrer geht gegen Facebook vor Gericht

Anas Modamani machte ein Selfie mit sich und der Bundeskanzlerin Angela Merkel im September 2015. Diese Szene wiederum hielt ein Fotograf fest. Seither wird das Bild auf einer Facebook-Seite für Hetze gegen den 19-jährigen Syrer missbraucht, der als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist und hofft, hier Informatik studieren zu können. Modamani wird auf Facebook unter anderem beschuldigt, in die Brüsseler Anschläge involviert gewesen zu sein. In E-Mails und Kommentaren regnet es Hass auf den jungen Mann.

Jetzt will Modamani zusammen mit dem Würzburger IT-Fachanwalt Chan-Jo Jun gegen Facebook klagen. In der Verhandlung am 6. Februar wird es vor dem Landgericht Würzburg um einen möglichen Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen Facebook  gehen. Für das Online-Netzwerk verstoßen die Falschmeldungen nicht gegen die „Community-Standards“.

SZ online 20.01.2017: „Dieses Selfie darf mein Leben nicht zerstören“

Jetzt.de 12.01.2017: Warum Anas Modamani Facebook wegen seines Merkel-Selfies verklagt