Windows 10: Mehr Transparenz bei Datenschutz geplant

Microsoft plant laut Windows-Manager Terry Myerson zwei Maßnahmen für mehr Transparenz beim Datenschutz in Windows 10. Zum einen soll es ein Datenschutz-Dashboard geben, das dem Nutzer anzeigt, welche Daten erhoben, gespeichert und auch wieder gelöscht werden können.

Zum anderen sollen mit dem Creators Update die viel kritisierten Express-Einstellungen bei der Ersteinrichtung des Betriebssystems abgeschafft werden. Stattdessen wird der Nutzer fünf Schalter sehen, mit denen er die Erfassung von Standort, Spracheingaben und Telemetriedaten sowie die Personalisierung auf Basis der Telemetriedaten abschalten kann.

Heise online 10.01.2016: Windows 10 und Datenschutz: Microsoft will Transparenz verbessern