Ihre Daten gehören Ihnen – Datensparsamkeit lohnt sich: Verbraucherzentrale und Landesdatenschutzbeauftragte geben Tipps zum Datenschutz

Presseerklärung der Verbraucherzentrale NRW und der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW vom 20.06.2016

Warum lohnt sich ein bewusster und sparsamer Umgang mit eigenen Daten? Was ist Scoring? Mit welchen einfachen Maßnahmen kann ich meine Daten schützen? Antworten zu diesen und weiteren Fragen enthält die Broschüre „Ihre Daten gehören Ihnen – Datensparsamkeit lohnt sich“. Die Broschüre wurde gemeinsam von der Verbraucherzentrale NRW und der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) erstellt.

Helga Block: „Wenn sich Bürgerinnen und Bürger an mich wenden, ist das Kind meistens schon in den Brunnen gefallen und eine Datenschutzverletzung eingetreten. Selbstdatenschutz ist der beste Schutz. Die Daten der Bürgerinnen und Bürger haben einen echten Wert und sind eine begehrte Ware. Um nicht zum „gläsernen Kunden“ zu werden, müssen die Menschen ihre Datenschutzrechte kennen und aktiv in Anspruch nehmen. Die Broschüre soll dabei helfen.“

Die Broschüre ist hier abrufbar.

Presseerklärung bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW



Erläuterungen zur Verschlüsselung von E-Mails im privaten Bereich

Beim traditionellen Postverkehr wird vom Versender selbstverständlich geprüft, in welcher Form eine Information transportiert werden soll. In Abhängigkeit vom Inhalt werden Postkarte, Brief, Einschreiben usw. ausgewählt. Mit der gleichen Selbstverständlichkeit werden im E-Mailverkehr aber alle Daten meistens mit dem selben Verfahren transportiert: dem ungeschützten E-Mail. Dadurch wird die Freude über den Fortschritt in der elektronischen Kommunikation mit der ganzen Welt durch den Rückschritt in eine Zeit der für alle sichtbaren Rauchzeichen getrübt. Dabei braucht es nicht viel, um E-Mails analog dem Postverkehr, d.h. entsprechend dem Inhalt zu schützen.

Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte

Erläuterungen zur Verschlüsselung von E-Mails im privaten Bereich



Selbstdatenschutz im Internet: Sichere Passwörter

Bei der Verschlüsselung – aber nicht nur da – spielen sichere Passwörter eine wesentliche Rolle. Wählen Sie Ihr Passwort daher so, dass es etwaigen Angriffen standhält. Dazu sollte es

• eine Länge von mindestens acht Zeichen haben
• aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern bestehen
• nicht aus gängigen Varianten und Wiederholungs- oder Tastaturmusternmustern bestehen, (also nicht quertz, asdfgh oder 1234abcd).Weiterlesen Selbstdatenschutz im Internet: Sichere Passwörter



Selbstdatenschutz: Smartphones & Tablets

Smartphones und Apps sind die Standbeine der mobilen Internet-Nutzung. Sie sind persönliche Begleitgegenstände wie Geldbörsen, Brillen oder Armbanduhren. Wie diese begleiten die Geräte ihre Besitzer auf Schritt und Tritt. Die digitalen Alleskönner verfügen dabei über ein umfangreiches Wissen über ihre Besitzer und deren soziales Umfeld: Kontaktdaten, Termine, Kommunikations- und Nutzungsverhalten, Aufenthaltsorte, Konsumgewohnheiten, Interessen und Vorlieben. Es lohnt, sich einmal klarzumachen, was Smartphones über ihre Besitzer alles wissen.

Diese Informationen stammen meist aus den so genannten „Apps“, die ein Smartphone erst smart werden lassen. Fast eine Milliarde dieser Apps wurde in Deutschland im Jahr 2012 auf mobile Systeme geladen. Häufig werden diese Daten aber auch ohne Einwilligung der Nutzer erhoben und hinter deren Rücken an Dritte übermittelt und zu teils fragwürdigen Zwecken genutzt.Weiterlesen Selbstdatenschutz: Smartphones & Tablets