Katholische und evangelische Datenschützer treffen sich im Augustinerkloster in Erfurt

Der zweite ökumenische Datenschutztag hat am 12. April 2018 im Augustinerkloster in Erfurt stattgefunden. Die Organisatoren Andreas Mündelein – Diözesandatenschutzbeauftragter für die norddeutschen Bistümer und Sprecher der katholischen Diözesandatenschutzbeauftragten – und Michael Jacob – Der Beauftragte für den Datenschutz der EKD – freuen sich, dass alle evangelischen und katholischen Beauftragten für den Datenschutz nach 2016 in Köln nun schon zum zweiten Mal zu einer gemeinsamen Tagung zusammen gekommen sind.

Weiterlesen Katholische und evangelische Datenschützer treffen sich im Augustinerkloster in Erfurt



Das neue Datenschutzrecht unter der Lupe – Diskussion zur Datenschutz-Grundverordnung

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz vom 16.04.2018

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Das neue Datenschutzrecht will einen modernen Rechtsrahmen für das Recht auf informationelle Selbstbestimmung in der Europäischen Union bieten. In einer gemeinsamen Diskussionsveranstaltung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI) und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz beleuchten Experten aus Wirtschaft sowie Daten- und Verbraucherschutz heute in Mainz die Vor- und Nachteile der neuen Regelungen.

Weiterlesen Das neue Datenschutzrecht unter der Lupe – Diskussion zur Datenschutz-Grundverordnung



5. Verbraucherdialog zu „Fitnessarmbändern und Co“: Handlungsempfehlungen zum Verbraucher- und Datenschutz bei Wearables

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz vom 12.04.2018

Sie können Schritte zählen, den Puls messen oder Schlafgewohnheiten überwachen: Wearables wie Fitnessarmbänder und Smart Watches werden immer beliebter. Und das ist erst der Anfang. Inzwischen ist bereits die nächste Generation dieser tragbaren Computersysteme in der Entwicklung oder sogar schon auf dem Markt.

Weiterlesen 5. Verbraucherdialog zu „Fitnessarmbändern und Co“: Handlungsempfehlungen zum Verbraucher- und Datenschutz bei Wearables



Pi-hole – Ein Erfahrungsbericht des Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

Werbung bzw. Mailvertising ist ein immer größer werdendes Problem im Internet und der Anteil von schadhafter Online-Werbung wird zu einem stetig wachsenden Risiko für den Nutzer. Das ist einer der vielen Gründe, warum immer mehr Nutzer auf AdBlocker zurückgreifen und diese im Browser integrieren.

Diese AdBlocker – wie zum Beispiel uBlock Origin – sind gut und filtern zuverlässig Werbung und Tracker im Browser heraus. Aber hier ist auch eine Schwäche dieser AdBlocker: Sie arbeiten natürlich nur innerhalb eines Browsers. Tracker und Werbung begegnen uns heute aber nicht nur beim Surfen im Internet, sondern auf immer mehr Geräten wie dem Smartphone und dem Smart-TV. Die meisten dieser Geräte bieten aber nicht die Möglichkeit, zusätzliche Programm zu installieren, die dann wiederum Werbung und Tracker aus dem Datenstrom herausfiltern. Diesem Problem hat sich das Projekt Pi-hole: Ein schwarzes Loch für internet-Werbung angenommen.

Der Pi-hole ist eine Lösung zum Blockieren von Werbung und Trackern für das gesamte Netzwerk. Das bedeutet, dass der Pi-hole Werbung und Tracker für alle Geräte im Netzwerk blockieren kann. Informationen zum technischen Hintergrund, zur Installation und zum Betrieb sowie ein abschließendes Fazit finden Sie auf der Seite des Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Die Neuigkeiten des Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland können hier abgerufen werden.



Orientierung im neuen Datenschutzrecht – Landesbeauftragte unterstützt brandenburgische Unternehmen und Verwaltungen

Pressemitteilung der Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg vom 10.04.2018.

In wenigen Wochen ist es soweit: Ab dem 25. Mai 2018 gilt ein neues Datenschutzrecht. Brandenburgische Unternehmen und Verwaltungen hatten dann zwei Jahre lang Zeit, die Umsetzung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung vorzubereiten. Viele von ihnen haben die Landesbeauftragte gebeten, diesen Prozess zu unterstützen. Mit einer Fortbildungsreihe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesbeauftragten bereits seit Monaten in ganz Brandenburg unterwegs, um diesem Bedarf nachzukommen. An den fast 40 Veranstaltungen nehmen bis Juni insgesamt über 1800 Führungskräfte und Datenschutzverantwortliche teil.

Weiterlesen Orientierung im neuen Datenschutzrecht – Landesbeauftragte unterstützt brandenburgische Unternehmen und Verwaltungen